Integrative Lerntherapie für Schüler aller Klassenstufen bei Legasthenie, Dyskalkulie und Schulschwierigkeiten

Wir bieten an drei Standorten in Berlin integrative Lerntherapie für Ihr Kind an:

Wolfshagener Str. 72, 13187 Berlin

Stargarder Str. 12, 10437 Berlin

Pettenkofer Str. 16 – 18 10247 Berlin

 

An allen Standorten besteht die Möglichkeit, eine Therapie der Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie), eine Therapie der Rechenstörung (Dyskalkulie) oder eine Therapie der kombinierten Störung schulischer Fertigkeiten in Anspruch zu nehmen.

Bei gegebenen diagnostischen Voraussetzungen ist eine Übernahme der Kosten durch das Jugendamt möglich.

 

Eine Grundlage für die Qualität unserer Arbeit ist eine mehr als 10-jährige Erfahrung in der Durchführung integrativer Lerntherapien, davon seit 8 Jahren auch in Zusammenarbeit mit Jugendämtern in vielen Stadtbezirken Berlins.

Getragen wird unsere Arbeit von einer starken interdisziplinären Einbindung, einer engen Anbindung an wissenschaftliche Forschung sowie einer komplexen individuellen Justierung der Therapiedurchführung.

Unsere Hilfe ist nicht nur auf eine bestehende Störung fokussiert, sondern immer verknüpft mit einer Förderung der gesamten Persönlichkeitsentwicklung eines Schülers, einem allgemeinen kognitiven Training sowie einem Aufbau von Lernkompetenz. Diese Einbindung der Arbeit am Störungsbereich ist notwendig für eine nachhaltige Problemklärung im Sinne des Schülers.

Wie bieten verschiedene Maßnahmen der Prävention, der Entwicklungsförderung und der anschließenden Unterstützung nach einer durchgeführten integrativen Lerntherapie.

 

Eine integrative Persönlichkeitsförderung und ein kognitives Training kann auch unabhängig von einer integrativen Lerntherapie erfolgen.

Ziele einer integrativen Persönlichkeitsförderung sind:

– Selbstbewusstsein stärken

– Anstrengungsbereitschaft erreichen

– Sorgen und Ängste bewältigen

– Erkennen, Lernen, Entdecken als Abenteuer (Offenheit für Erfahrung gewinnen)

– Handlungssicherheit erreichen

– starke Selbstwirksamkeitserwartung entwickeln

 

Ziele eines kognitiven Trainings sind:

– Förderung des problemlösenden, interpretativen und konzeptuellen, des kreativen und des logischen Denkens

– Wissensaufbau

– Aufbau von Lernkompetenz

 

Hilfe durch eine integrative Lerntherapie kann auch erfolgen bei komplexen Lernschwierigkeiten und unvertrauten Entwicklungsverläufen von Schülern und Erwachsenen. Mit „unvertraut“ ist hier gemeint, dass Entwicklungsverläufe eines Schülers nicht verstanden werden und möglicherweise auch nicht leicht verstanden werden können. Legasthenie und Dyskalkulie sind mittlerweile sehr bekannte Entwicklungserfahrungen, wenn auch noch nicht bekannt genug, vor allem die Situation Erwachsener betreffend. Trotz der Bekanntheit dieser Entwicklungsbesonderheiten kann es zu dramatischen Belastungen und Verletzungen Betroffener kommen. Es gibt aber auch viele Erfahrungen von Entwicklungsbesonderheiten und –störungen, die nicht durch einen von der Forschung soweit ausgearbeiteten Begriff mit dahinterliegenden empirischen Befunden, klärenden Theorien und veröffentlichten Hilfe-Verfahren erschlossen sind. Solche Entwicklungsbesonderheiten sind möglicherweise individueller und seltener als bei einem bekannten Störungsbild wie Legasthenie. Eltern befinden sich dann mitunter in der Situation, verzweifelt um Hilfe zu suchen und nicht zu wissen, wohin sie sich wenden können. Auch im Umgang mit in diesem Sinne unvertrauten Entwicklungsverläufen haben wir eine vieljährige Erfahrung und geben bei entsprechenden Sorgen unsere Hilfe.

In diesem Sinne führen wir eine Lern- und Entwicklungsförderung durch

– für Schüler mit starken Beeinträchtigungen ihrer schulischen und nichtschulischen Lern- und Entwicklungserfolge

– für Schüler, deren individuelle kognitive Charakteristik spezifisch justierte Lern- und Entwicklungsumwelten verlangt

– für Schüler, die sehr klug sind, viel wissen wollen, tolle Ideen haben, manchmal schon sehr viel weiter zu sein scheinen und trotzdem in der Schule nicht klar kommen

 

 

Formen der Förderung für Schüler sind:

– intensive Einzelförderung

– Förderung in Gruppen

– Lerntherapie an Schule

– Beratung und Zusammenarbeit mit Eltern und anderen Bezugspersonen

– Kinderkolleg (Vorträge von Wissenschaftlern, Weltreisenden und Künstlern für Kinder, Leserunde, Gespräche, kleines Kino, Expeditionsreisen, Viererschach, … )